X

Vorsichtsmaßnahmen gegen Mücken

Mückenstiche werden gemeinhin als Belästigung empfunden. Tatsächlich sind die Stiche jedoch auch für eine große Zahl von gefährlichen Infektionskrankheiten verantwortlich. Die Liste der Beschwerden reicht dabei von grippeähnlichen Symptomen bis hin zu lebenslangen oder lebensbedrohlichen Erkrankungen.

Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben uns gelehrt, dass es unmöglich ist, Stechmücken allein mit Insektiziden wirkungsvoll zu bekämpfen. Der willkürliche Einsatz von Insektiziden führt zum einen dazu, dass die Mückenpopulation eine Resistenz ausbildet und beispielsweise weniger Mücken durch die Begasung getötet werden. Zum anderen greifen Insektizide nicht nur die Stechmücken an, sondern töten auch nützliche Insekten mit vitaler Bedeutung für unser Ökosystem ab, darunter Honigbienen, Schmetterlinge, Libellen und Käfer.

Aus diesen Gründen sind vorbeugende Maßnahmen bei der Bekämpfung von Stechmücken weitaus wirkungsvoller. Potenzielle Brutstätten müssen zerstört und Stiche um jeden Preis verhindert werden. In dieser Informationsschrift konzentrieren wir uns auf den wirksamen Schutz vor Mückenstichen.

Warum stechen uns die Mücken?
Die weibliche Mücke nutzt unser Blut als Nahrungsquelle für ihre Eierproduktion. Die Mücke benötigt uns also für Ihre Fortpflanzung.

Was passiert bei einem Mückenstich?
Die mit einem Virus (Dengue, Chikungunya oder Zika) infizierte Stechmücke überträgt diesen Virus auf uns und wir werden krank. Werden Sie während ihrer Erkrankung erneut gestochen, nimmt die Mücke den Virus in sich auf und infiziert eine neue Person, sodass sich die Krankheit schließlich immer weiter ausbreitet.

Vermeiden Sie Mückenstiche auch dann, wenn Sie bereits Dengue- oder Chikungunyafieber gehabt haben! Wenn Sie für die Mücke nicht erreichbar sind, kann diese Sie nicht krank machen. Es gibt verschiedene Maßnahmen, mit denen Sie Stechmücken von sich fernhalten können.

Kleidung
Stechmücken sind während der Morgen- und Abenddämmerung besonders aktiv. Tragen Sie daher zu diesen Tageszeiten Kleidung, die Ihren gesamten Körper bedeckt. Ziehen Sie langärmelige Oberteile und lange Hosen an. Wählen Sie helle Kleidung, da Mücken stärker von dunklen Farben angezogen werden.

Insektenschutzmittel
Der Einsatz von Insektenschutzmitteln zählt zu den wirksamsten Methoden, um Ihre Familie gegen Mückenstiche zu schützen. Tragen Sie das Insektenschutzmittel auf alle unbedeckten Körperteile auf. Falls Sie einen Sonnenschutz verwenden, tragen Sie zuerst den Sonnenschutz und danach das Insektenschutzmittel auf.

Wichtig: Wählen Sie ein Insektenschutzmittel mit dem folgenden Wirkstoff: DEET. Produkte mit den folgenden Aktivsubstanzen sind ebenfalls effizient: Icaridin, Zitroneneukalyptusöl oder IR3535. Zahlreiche Hersteller bieten Insektenschutzmittel in verschiedenen Zubereitungsformen mit den genannten Wirkstoffen an. Lesen Sie sich die Liste der Inhaltsstoffe auf der Verpackung vor dem Kauf durch.

Aus dem prozentualen Anteil des Wirkstoffs ergibt sich die Länge des Insektenschutzes. Ein Produkt mit einem DEET-Anteil von 20 % bis 25 % bietet beispielsweise 6 bis 8 Stunden Schutz. Es nicht notwendig, ein Produkt mit einer höheren Wirkstoffkonzentration zu erwerben, da dieses Sie nicht besser, sondern lediglich ein wenig länger schützen würde. Entscheiden Sie sich vielmehr für ein Insektenschutzmittel, das Ihrem Lebensstil entspricht und das Sie immer wieder auftragen können, sobald die Wirkung nachlässt.

Insektenschutzmittel sind in allen Supermärkten und Drogerien erhältlich.

Vorsichtsmaßnahmen im Umgang mit Insektenschutzmitteln
Befolgen Sie die Anwendungshinweise auf dem Etikett des Insektenschutzmittels. Sprühen Sie das Insektenschutzmittel nicht direkt in Ihr Gesicht, sondern geben Sie einige Sprühstöße auf Ihre Handflächen und reiben Sie Ihr Gesicht damit ein. Tragen Sie das Insektenschutzmittel nicht auf die Augenregion und den Mund auf.

Verteilen Sie das Spray auf allen unbedeckten Körperteilen. Nach der Anwendung von Insektenschutzmitteln waschen Sie sich bitte gründlich die Hände.

Wichtig: Denken Sie an Personen, die sich aufgrund einer Behinderung nicht selbst schützen können. Helfen Sie ihnen beim Umgang mit den Insektenschutzmitteln oder schützen Sie die betroffenen Personen mithilfe von Moskitonetzen gegen die Mückenstiche.

Babys und Kinder
Lassen Sie Kinder nicht mit dem Insektenschutzmittel spielen. Besprühen Sie Ihr Kind nicht direkt, sondern geben Sie einige Sprühstöße auf Ihre Handflächen und reiben Sie anschließend den Körper des Kindes damit ein. Da Kinder ihre Hände in den Mund stecken und sich an die Augen fassen, tragen Sie bitte kein Insektenschutzmittel auf ihre Hände auf.

Insektenschutzmittel (mit den Wirkstoffen DEET, Icaridin oder IR3535) sind für Babys ab einem Alter von mehr als 2 Monaten geeignet. Insektenschutzmittel, die Zitroneneukalyptusöl enthalten, können erst ab einem Alter von über 3 Jahren verwendet werden.

Schwangere Frauen
Während der Schwangerschaft kann jede Erkrankung problematisch für die Mutter oder das Kind sein. Dies gilt auch für durch Mückenstiche übertragene Erkrankungen. Schwangere Frauen sollten sich so konsequent wie möglich gegen Mückenstiche schützen. Die in dieser Informationsschrift empfohlenen Insektenschutzmittel wurden auf der Grundlage von abgesicherten wissenschaftlichen Informationen ausgewählt und können ohne Risiko in der Schwangerschaft verwendet werden. Für die Anwendung der Insektenschutzmittel während der Schwangerschaft sind keine zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Verhindern Sie das Eindringen der Mücken in Ihren Wohnbereich
Moskitonetze sind eine wirksame Methode, um Stechmücken beim Schlafen von Menschen fernzuhalten. Moskitonetze sind besonders hilfreich für Babys unter 2 Monaten, da diese noch nicht mit Insektenschutzmitteln geschützt werden können. Die Gelbfiebermücke (Aedes aegypti) ist im Morgengrauen und in der Abenddämmerung am aggressivsten. Ist die Mücke erst einmal in Ihr Haus eingedrungen, ist sie hingegen sowohl am Tag als auch in der Nacht aktiv. Damit die Mücken gar nicht erst in Ihr Haus gelangen, halten Sie Ihre Fenster und Türen bitte zu den Tageszeiten, in denen die Mücken am aktivsten sind, geschlossen. Auch wenn das Anbringen von Insektenschutzgittern an Türen und Fenstern mit hohen Kosten verbunden ist, stellt es eine der wirksamsten Methoden da, um die Stechmücken von Ihren Angehörigen fernzuhalten.

Es ist wichtig, all diese Empfehlungen zu befolgen. Noch wichtiger ist jedoch, dass Sie den Stechmücken keine Brutplätze in und um ihr Haus bieten.

Für Informationen zu Erkrankungen, die von Vektoren übertragen werden, wenden Sie sich bitte an die Abteilung für Epidemiologie & Forschung der Gesundheitsbehörde Curaçao: +5999 462 20 40 Durchwahl -850 oder -851.

Für Beschwerden, die von Stechmücken verursacht werden und Informationen zu vorbeugenden Maßnahmen, kontaktieren Sie bitte die Abteilung für Hygiene der Gesundheitsbehörde Curaçao: +5999 462 20 40 Durchwahl -867 oder -858.

Bei Notfällen wählen Sie bitte die folgende Telefonnummer: 0800-0888 / 9345.