Landhuis PortoMari

Die Geschichte der 594 Hektar großen Plantage PortoMari kann bis ins Jahr 1684 zurückverfolgt werden, als die Regierung die ersten Genehmigung zur Viehzucht vergab. Das Landhaus wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erbaut, wurde aber im 19. Jahrhundert vom Blitz getroffen und brannte bis auf die Grundmauern nieder. Für die Niederländer war die geschütze Lage der Porto Mari Bay von strategischer Wichtigkeit und errichteten dort im 18. Jahrhundert ein Fort auf dem Seru Caballé, einem Hügel auf der Ostseite der Bucht. 1742 verfügte Fort Porto Marie über zehn Kanonen (12 und 18 Pfunder). Während der britischen Invasion 1805 war das Fort in ständigem Beschuss. Die Engländer kaperten das Fort, schmießen die eine verbleibende Kanone ins Meer, plünderten das Haus und vernichteten die Geschütztruppe.

Road to Playa Porto Marie
St. Willibrordus
[email protected] T: +(5999) 864-8812+(5999) 864-8812 F: +(5999) 864-8835